UV STANDARD 801

Experten empfehlen Bekleidung als die einfachste und sicherste Form des UV-Schutzes. Aber nicht jedes Textil ist UV-sicher und besonders leichte Sommerbekleidung schützt nicht ausreichend. Um Verbrauchern größtmögliche Sicherheit zu bieten, wurde von unabhängigen Textilforschungsinstituten in Deutschland [www.hohenstein.de], Österreich [www.oeti.biz] und der Schweiz [www.testex.com] der UV STANDARD 801 entwickelt. Das strengere Verfahren setzt Kleidungsstücke extremer Belastung zum Beispiel durch starke Dehnung, Nässe oder mechanische Einflüsse aus und ermittelt auf dieser Basis den niedrigsten Schutzfaktor. Dieser Wert, der Ultraviolet Protection Factor (UPF), gibt an, um welchen Faktor sich die Eigenschutzzeit der Haut verlängert, ohne dass es zu Hautrötung oder Sonnenbrand kommt.

Daher zertifizieren wir ausschließlich nach UV STANDARD 801 und bieten euch mit unserer UV-Schutz Bekleidung den sichersten und zuverlässigsten UV-Schutz für eure Haut.
> Entdecke unsere UV-Schutz-Bekleidung

Mehr Information zum UV STANDARD 801:
> Broschüre Textiler UV-Schutz

Mehr Information zu den Testkriteren der unterschiedlichen Standards:
> Diesem UV-Siegel könnt ihr Vertrauen

 

Warum Sie beim Prüfsiegel genauer hinsehen sollten
Gut zu wissen

Das Prüf-Label des FI Hohenstein zeigt in der Mitte die Höhe des UV-Schutzes (UPF). Dieser misst den Sonnenschutzfaktor (UPF), den Textilien selbst unter schlechtesten Voraussetzungen wie Abrieb, Dehnung und Nässe bieten. Zertifiziert wird dann der niedrigste Wert, der in allen Tests erreicht wurde.

Das Prüf-Label muss eine Test-Nummer in der Fußzeile enthalten. Fehlt die Test-Nummer, kann es darauf hindeuten, dass nur ein Produkt aus dem gesamten Sortiment des Herstellers getestet wurde – aber nicht notwendigerweise das vorliegende.

UPF 801 echtheit